Skip to main content

smart Leasing Angebote

Jung, wendig, unkonventionell und ideal für die Stadt – das ist die Grundidee der 1994 gegründeten Automobilmarke smart. Ihre Ursprünge gehen zurück auf die Zusammenarbeit zwischen den Mercedes-Benz-Entwicklern und der schweizerischen Swatch Group unter der Leitung des Unternehmers Nicolas Hayek. Die Konzeption eines modernen Kleinstwagens mit umweltfreundlichem Elektro- oder Hybridantrieb, der die europäischen Metropolen erobert, war für ihn eine Herzensangelegenheit. Auf der Suche nach einem starken kompetenten Partner und nach der Absage von VW, griff schließlich der Daimler Konzern zu. Die Weltpremiere feierte der erste smart 1997 auf der IAA in Frankfurt, damals noch unter dem Namen smart city coupé. Es war der Vorfahre des heute sehr beliebten und zu günstigen Leasing Konditionen erhältlichen smart fortwo. Der nur 2,69 m lange Kleinstwagen ist mittlerweile der Inbegriff eines schicken und individuellen City-Flitzers, der nicht nur in jede Parklücke passt, sondern vor allem durch seine Spritzigkeit und Wendigkeit überzeugt. Es gibt ihn aktuell mit rein elektrischem und dennoch flottem Elektroantrieb sowie als sparsamem Benziner sowie in beiden Varianten auch als schnittiges Cabrio sowie in der etwas größeren und viertürigen Variante smart fortfour. Die kleinen Stadtautos sind vor allem für Singles oder Pärchen ideal, um sich wenig und emissionsarm durch den täglichen Großstadtdschungel zu schlagen. Aber auch für gewerbliche Zwecke und die attraktive Fahrzeugflotte von Unternehmen sind die flotten und formschönen smart-Modelle besonders gut geeignet – zum Beispiel für Pflege- oder Lieferdienste.


Smart ForTwo Coupe

133€ mtl.

zum Angebot

Leistung:82 PS

Antrieb:Elektro

Getriebe:Automatik

Laufzeit:36 Monate

Kilometer:10.000 km / Jahr

Leasingfaktor:0.47

Für:Gewerbekunden

zum Angebot

Kraftstoffverbr.*: 17,2 kWh/100 km (komb.), CO2-Emissionen*: 0 g/km (komb.)

Smart ForTwo

149€ mtl.

zum Angebot

Leistung:71 PS

Antrieb:Benzin

Getriebe:Manuell

Laufzeit:48 Monate

Kilometer:10.000 km / Jahr

Leasingfaktor:0.95

Für:Privat- & Gewerbekunden

zum Angebot

Kraftstoffverbr.*: 4,1 l/100 km (komb.), CO2-Emissionen*: 93 g/km (komb.)

Smart ForTwo EQ Cabrio

232€ mtl.

zum Angebot

Leistung:82 PS

Antrieb:Elektro

Getriebe:Automatik

Laufzeit:36 Monate

Kilometer:10.000 km / Jahr

Leasingfaktor:0.71

Für:Gewerbekunden

zum Angebot

Kraftstoffverbr.*: 13,3 kWh/100 km (komb.), CO2-Emissionen*: 0 g/km (komb.)

Smart ForTwo Coupe

144€ mtl.

zum Angebot

Leistung:82 PS

Antrieb:Elektro

Getriebe:Automatik

Laufzeit:36 Monate

Kilometer:10.000 km / Jahr

Leasingfaktor:0.49

Für:Gewerbekunden

zum Angebot

Kraftstoffverbr.*: 17,2 kWh/100 km (komb.), CO2-Emissionen*: 0 g/km (komb.)


Jetzt weitere smart Leasing Angebote anzeigen

Aufbruch in ein neues Zeitalter – smart elektrisiert

Auch wenn smart noch Verbrenner im Angebot hat, liegt der Fokus des Autobauers auf dem Umstieg auf rein elektrische Antriebe. Mit acht Jahren Batterie-Garantie bzw. 100.000 km und zahlreichen energiesparenden Funktionen, einer Reichweite von über 150 km und Schnellladefunktionen sind die kleinen City-Flitzer ideal für die täglichen Wege in der Stadt und im unmittelbaren Umkreis. Ist ein privater Stellplatz in der Nähe, bietet der Autobauer in Kooperation mit „The Mobility House GmbH“ mit der smart Wallbox eine eigene private und leistungsstarke Ladestation vor der Haustür, die über eine App ganz bequem überwacht und gesteuert werden kann.

Die Kombination aus stylischen und modernem Aussehen, Nachhaltigkeit und Fahrspaß macht den Erfolg der smart-Modelle aus. Der Name smart, zu Deutsch so viel wie „clever“, könnte nicht treffender gewählt sein, denn er beschreibt einerseits ein wichtiges Merkmal der Fahrzeuge und ist andererseits eine Kombination der Begriffe „Swatch“, „Mercedes“ und „Art“ (Kunst). Das Signet, das jedes Modell der Marke ziert, besteht aus dem durchgehend klein geschriebenen Schriftzug „smart“ in Silber sowie aus einem offenen Kreis mit einem angedeuteten gelben Pfeil, wobei der Kreis Bewegung und Mobilität und der Pfeil den Weg in die Zukunft symbolisieren soll.

Mission Zukunft – von der Idee zum Kultmobil

Die Idee, ein Auto zu entwickeln, das alle bisherigen Vorstellungen auf den Prüfstand stellt, reift im Traditionsunternehmen Mercedes Benz bereits in den 1970er-Jahren heran. In den Köpfen der Entwickler und angesichts der zunehmenden Urbanisierung entsteht nach und nach das Konzept für ein superkompaktes Stadtauto mit etwa 2,5 m Länge. Zunächst scheitert das Vorhaben an der technischen Umsetzung und den hohen internen und externen Sicherheitsanforderungen. Mehr Sicherheit versprechen schließlich 1991 die Showcars Eco Sprinter und Eco Speedster – beide Ergebnisse der Zusammenarbeit der Abteilungen Designkonzeption in Sindelfingen und dem Mercedes-Benz Advanced Design Center im kalifornischen Irvine. Die Vorstände waren vom Konzept begeistert und die Planungen für ein Automobil im bis dahin jungen Segment Micro Compact Car gingen in die nächste Runde. Kurz bevor das Joint Venture mit Swatch-Erfinder Nicolas Hayek zustande kommt, gelingt es den Daimler-Ingenieuren, ein Sicherheitskonzept zu entwickeln, das an Schlichtheit und gleichzeitiger Genialität kaum zu schlagen ist – das Konzept der festen und robusten Schale, sprich dem Äußeren, um das Innere zu schützen.

Währenddessen war Nicolas Hayek bereits auf der Suche nach einem kompetenten Partner für das geplante kleine und sparsame Stadtauto und als schließlich 1994 beide Unternehmungen zusammenkamen, war dies der Beginn der smart Erfolgsgeschichte. Gegründet wird die Micro Compact Car AG mit Sitz im schweizerischen Biel. Als der Produktionsstandort im gleichen Jahr ins französische Hambach gelegt wird, ist dies die Geburtsstunde der ersten panamerikanischen Automarke mit Unternehmenssitz in der Schweiz, Produktion in Frankreich, Entwicklungszentrum in Deutschland und Produktion in Frankreich. Der Verkauf des fertig entwickelten smart city coupé, das später in smart fortwo umbenannt wird, startet im Oktober 1998 in insgesamt neun europäische Länder. Noch im gleichen Jahr wird die Marke smart zu einer 100-prozentigen Tochter der Daimler-Benz AG.

Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte ist die Vorstellung des smart cabrio, der ab 2000 vom Band läuft und durch seine hoch moderne Verdeck-Konstruktion viele Fans gewinnt. Sie eröffnet verschiedene Varianten des Fahrens ohne Dach: Das elektrisch angetriebene Faltdach kann entweder per Taste in jede gewünschte Position gebracht oder auch komplett, auf Wunsch inklusive der seitlichen Dachholme abgenommen werden, die dann bequem in einem dafür vorgesehenen Fach in der Kofferraumklappe Platz finden.

Auch in Sachen technische Besonderheiten und Innovationen haben die smart-Modelle einiges zu bieten, unter anderem die sechsstufige Halbautomatik, die über einen Joystick und ohne Pedal für die Kupplung gesteuert wird. In den Pure- und Pulse-Modellreihen vereinen sie ein automatisiertes Schaltgetriebe, Kupplung und Gas. Ziele waren neben der einfachen und unkomplizierten Bedienung auch eine gute Lösung für die doch engen Platzverhältnisse im Innenraum, insbesondere in den Bereichen Mittelkonsole und Fußraum. Diese neuartige Technik machte Fehlschaltungen oder Abwürgen des Motors so gut wie unmöglich, denn selbst vor einer rot werdenden Ampel zog der smart die Gänge automatisch nach und unterstützte beim Ausrollen den Motor beim Bremsvorgang. Auch im Hinblick auf die Elektrifizierung der Fahrzeuge hatte smart früh die Nase vorn und war schon 2017 der erste Hersteller mit dem Ziel, seine gesamte Fahrzeugflotte auf rein elektrischen Antrieb umzurüsten.

Umweltschutz, Individualität und Fahrspaß pur – smart Leasing macht mobil

Im Mittelpunkt des smart-Portfolios stehen die voll elektrischen EQ-Modelle smart EQ fortwo, smart EQ fortwo cabrio und smart EQ fortfour. Mit über 150 km Reichweite und Spar-Optionen wie dem zuschaltbaren ECO-Modus, radarbasierter Rekuperation, bei der beim Bremsen oder Ausrollen zusätzliche Energie zurückgewonnen wird, Features wie schon vor Einstieg planbarer Klimatisierung, bei der die Energie nicht zulasten der Batterie genutzt wird, gibt es jeden Menge Möglichkeiten, diese Reichweite individuell zu erhöhen. Richtig viel Fahrspaß auch für kleinere Geldbeutel bietet der mittlerweile kultige Klassiker smart fortwo, der grade in der Elektrovariante smart EQ fortwo noch nachhaltiger und sparsamer daherkommt. Mit seinem auffälligen Frontgrill mit dem typischen Wabenmuster, Voll-LED-Scheinwerfern mit extra weiter Leuchtkraft, einem überraschend großzügigen Innenraum und vielen Ausstattungslinien, die dank passender Leasing Angebote von sportlich über puristisch bis hin zu extravagant individuell anpassbar sind, ist er echtes Schnäppchen und Multitalent. Seine 82 PS bieten ein dynamisches Fahrgefühl, das auch außerhalb der Stadt puren Fahrspaß bietet.

Wer es oben offen mag, für den ist der smart EQ fortwo cabrio mit 82 PS, null Emissionen und tollen Ausstattungs- und Farbvarianten der ideale Straßenbegleiter auf dem Leasing Markt. Seine Schnellladefunktion, über die auch seine Modell-Geschwister verfügen, garantiert ein bis zu 80-prozentiges Laden in nur 40 Minuten. Dank der innovativen „tridion Sicherheitszelle“ und dem Seitenwind-Assistenten, den Herzstücken des modernen Sicherheitskonzepts, fährt der smart EQ fortwo cabrio auch ohne Dach besonders sicher und komfortabel und ist deshalb ein optimales smart Leasing Angebot für Menschen, die das besondere Cabrio-Gefühl mögen. Mehr Platz, vier Türen und ebenso vollelektrische 82 PS bietet der smart EQ fortfour. Er ist der optimale Viersitzer für die City und bietet die gleichen hochwertigen Ausstattungs- und Sicherheitssysteme wie seine Modellkollegen. Darüber hinaus gibt es günstige Leasing Angebote für den smart fortwo, den smart fortwo cabrio und den smart forfour. Die Verbrenner sind ausgestattet mit sparsamen Drei-Zylinder-Reihenmotoren mit wahlweise 71 oder 90 PS sowie mit dem markentypischen Sechs-Gang-Doppelkupplungsgetriebe oder einem klassischen Fünf-Gang-Schaltgetriebe.